Herzlich willkommen


auf unserer Internetseite.


Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über uns, unsere Arbeit und unsere Projekte.
Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

 

Gedenkstunde für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar

Wegen Umbaumaßnahmen findet sie diesmal in der Kunststation in der Kölner City statt. Sie thematisiert die Kölner Gesundheitspolitik während der NS-Zeit.

Für die Teilnahme vor Ort ist eine Voranmeldung erforderlich. Für Besucher:innen gilt die 2G-Regel.

Es ist auch eine Live-Übertragung im Internet (Stream) geplant. Den zugehörigen Link werden wir bei Kenntnis hier nennen.

Erinnern - Eine Brücke in die Zukunft - Gedenkstunde am 27.01.2022
Ein Klick auf das Bild öffnet den offiziellen Handzettel.

Gedenken an die Flakhelfer am 28.1.

Am 28. Januar um 15 Uhr werden wir gemeinsam mit der Bezirksbürgermeisterin Claudia Greven-Thürmer der 17 Flakelfer an unserem Mahnmal an der Dattenfelder Straße gedenken und weiße Rosen niederlegen.

Wir bitten zu berücksichtigen, dass entsprechend den behördlichen Vorgaben auch bei dieser Freiluftveranstaltung Maskenpflicht besteht, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Vielen Dank!

Kalender 2022 „Brück in alten Ansichten“

Die Brücker Geschichtswerkstatt gibt für das Jahr 2022 wiederum einen historischen Kalender heraus. Er beinhaltet zwölf Aufnahmen und ein Titelbild mit Fotos aus Brück aus den letzten hundert Jahren. Viele Aufnahmen aus dem reichhaltigen Fotoarchiv werden das erste Mal öffentlich gezeigt. Dabei sind Aufnahmen aus dem Ober- und Unterdorf, der Olpener Straße und dem Brücker Mauspfad.

Den Titel ziert ein Foto von 1925, die Restauration „Zur Erholung“ – heute „Alt-Brück“. Die freistehende gerade neu erbaute katholische Kirche St. Hubertus zeigt ein Foto von 1935. Radio Breutzmann an der Ecke Pohlstadtsweg/Olpener Straße zeigt eine Aufnahme von 1955. Aus dem gleichen Jahr stammt das Bild über die Glockenweihe von St. Hubertus.  

Dort, wo heute das städtische Kinderheim am Mauspfad steht, war 1911 das Restaurant des Kaiser-Wilhelm Schießplatzes, von deren Terrasse man den Dom sehen konnte. Ein seltenes Foto zeigt eine riesige Eisfläche im Brücker Bruch westlich von der Flehbachstraße im Jahre 1935.

Die Zusammenstellung erfolgte durch eine Arbeitsgruppe der Geschichtswerkstatt, die die schwierige Aufgabe hatte, aus den über 4.000 Fotos aus ihrem Bildarchiv die Richtigen zu finden.

Erhältlich ist der Kalender zum Preis von 15 Euro an folgenden Verkaufsstellen: Brücker Buchhandlung Lammerkamp, Schreibwaren Gillesen und den beiden Apotheken.

 

Keine Stammtische

Zugunsten der Ausbreitungsbregrenzung des Corona-Virus im Allgemeinen und der Risikominimierung für alle potenzielle Teilnehmer*innen setzen auch wir alle unsere Termin bis auf Weiteres aus.

 

Insbesondere unsere Stammtische finden bis auf Weiteres nicht statt.


In der momentanen Situation können keine Termine seriös geplant werden. Der Schutz jeder/s Einzelnen vor der Infektion hat absoluten Vorrang. Wenn die Krise überwunden sein wird, werden wir uns in "alter Frische" wieder sehen.
 
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Interessierten bestmögliche Gesundheit und uns allen ein erfolgreiches Durchkommen durch diese schwierige Zeit.